• Isa

Dein authentisches Selbst

Authentisch sein - in 4 Schritten zu mehr Selbstvertrauen.



Eigentlich wollen wir alle authentisch sein und wünschen uns das auch von unserem Umfeld. Trotzdem tragen wir häufig eine Maske und begeben uns in Rollen, die je nach unserem Gegenüber ganz unterschiedlich sein können. Der Grund dafür ist, dass wir von anderen Menschen gemocht werden oder Zuspruch erhalten wollen.


Entdecke in diesem Video alles was du brauchst, um authentischer zu sein. Die Anleitung dazu findest du gleich hier zum nachlesen und umsetzen.




Wer bist du hinter der Fassade? So findest du den authentisches Ich.


Es gibt einige wichtige Schritte, die dir dabei helfen, authentischer zu sein. Der wichtigste Schritt ist es, das Bewusstsein darüber zu erlangen, wann du dich selbst nicht authentisch lebst. Lerne dich selbst kennen und nehme wahr, in welchen Situationen du eine Rolle spielst und warum.


Anleitung - erwecke dein authentisches Selbst


Schritt 1

Werde dir bewusst, wann du dich verstellst.


Nimm dir Zeit, um dir folgende Fragen zu stellen:

- Was tue ich, um geliebt zu werden

- Was tue ich, um glücklich zu sein?

- Was tue ich, um mich sicher zu fühlen?


Sobald du verstehst, wann und warum du dich in bestimmten Situationen, unter bestimmten Menschen verstellst, hast du die Möglichkeit in Zukunft eine andere Entscheidung zu treffen. Nämlich die Entscheidung authentisch zu sein.


Schritt 2

Lerne dich selbst und deine Werte kennen.


Um dich authentisch zeigen zu können, beginne damit, wer du hinter der Fassade bist.

Viele Menschen spielen ihr Leben lang eine Rolle und wissen gar nicht mehr, wer sie selbst sind und was ihre wahren Bedürfnisse und Gefühle sind. Sie tun Dinge, die sie gar nicht tun wollen, sie sagen Dinge, die sie gar nicht sagen wollen, sie verhalten sich auf eine Art, die gar nicht zu ihnen passt, sie tun sich schwer damit, authentisch zu sein.


Um es sein zu können, ist es wichtig sich hinein zufühlen und wahrzunehmen. Wenn du das tust, wird mit der Zeit die innere Stimme, also deine Intuition, immer ein bisschen lauter werden und es wird dir leichter fallen, ihr zu folgen. Sei dir dabei bewusst, dass alle Gefühle und Ängste total okay sind. Sie sind auch nichts, wofür du dich zu schämen brauchst. Du weisst jetzt, das Schuld und Scham in deinem Leben keinen Platz mehr haben.


Eine schöne Möglichkeit, um in Kontakt mit dir selbst zu kommen, ist deine Werte zu kennen. Im Selbst-Coaching-Tool „Werte“ kannst du diese ganz leicht in Erfahrung bringen. Du erfährst, was dir im Leben wirklich wichtig ist, was genau Werte sind und wie du deine eigenen Werte festlegst und sie in deinem Leben integrierst.


- - - Dein kostenloses Selfcoaching-Tool "Werte" findest du hier: Infinity Growth "Werte"


Schritt 3

Lerne dir wieder selbst zu Vertrauen.


Sobald eine Intuition, deine innere Stimme, und dein Gefühl sich wieder ein bisschen eingepegelt haben, wirst du viel besser fühlen können, was sich authentisch anfühlt und was nicht. Dann kannst du beginnen, dein wahres Ich in die Welt hinauszutragen und je öfter du dies tust, um so stärker wird sich dein Selbstwertgefühl aufbauen und auch dein Selbstvertrauen. Über die Grenzen deiner Komfortzone hinauszugehen, baut dein Selbstvertrauen auf, über die Erfahrungen, die du machst, über die Erfolge, die du in dein Leben ziehst, werden dein Selbstwert, dein Selbstwertgefühl und dein Selbstvertrauen stärker werden. Tag für Tag.


Schritt 4

Unangenehme Empfindungen zu kommunizieren.


Nutze dafür immer ICH-Botschaften.

Zum Beispiel: „Es macht mich wütend, wenn ich das höre.“ Oder: „Das macht mich traurig.“

Beginne dein Leben nach deinen eigenen Werten auszurichten und für dich einzustehen. Denn es steht dir zu. Habe den Mut, in Situationen Nein zu sagen, wenn du Nein meinst oder Ja zu sagen, wenn du Ja meinst. Denn dann ist deine Haltung im Einklang mit deinen Werten und Bedürfnissen.

Es kann sein, dass sich Menschen aus seinem Leben verabschieden werden, sobald du dein wahres Ich und deine authentische Seite zeigst. Es ist normal, dass sich gewisse Menschen auf einmal irritiert fühlen, wenn sie dich anders wahrnehmen. Das Gute ist, es werden auch neue Menschen in dein Leben finden, die viel besser zu dir und deinem authentischen Ich passen.



Warum fällt es uns so schwer, authentisch zu sein?


Sich in eine Rolle zu begeben, ist manchmal unumgänglich denken oder glauben wir. Oder in manchen Fällen sogar angebracht. Doch das ist es nicht. Wenn wir eine Kleidung tragen, die nicht zu uns passt oder wir etwas sagen, was mir nicht wirklich meinen, dann sind wir nicht authentisch. Die Wissenschaft hat zutage gebracht, dass Menschen in ihrer Authentizität nicht über ihre Worte wahrgenommen werden, sondern über die Art ihrer Ausstrahlung. Also geht es nicht darum, was du sagst, sondern vielmehr, wie du es sagst und wie du dich dabei gibst.


Wenn du nicht authentisch lebst und nicht nach deinen eigenen Werten handelst, kann es gut sein, dass du immer wieder in innere Konflikte gerätst, die langfristig eine tiefe Unzufriedenheit erzeugen. Es wird anstrengend, dauerhaft eine Fassade aufrecht zu erhalten, die nicht echt ist und wenn sie beginnt zu bröckeln, dann ist man schnell am Boden zerstört. Das ist nicht nötig. Du kannst dich zeigen, so wie du bist. Steh zu dir – es steht dir zu.


Wie kann ich lernen, meine Angst loszulassen?


Unterdrückte Authentizität kommt oft davon, dass wir Angst haben abgelehnt zu werden oder vielleicht von einem mangelnden Selbstwertgefühl, welches wir im Laufe unseres Lebens entwickelt haben. Du darfst beginnen, dein authentisches Ich anzunehmen und zu Leben.

Dies ist ein Prozess, das wird nicht von heute auf morgen oder über Nacht einfach so klappen.


Lass dir Zeit, gehe die Schritte durch und stelle dir folgende Fragen:


- Stehst du zu dir selbst?

- Nimmst du deine Bedürfnisse wahr und vertrittst sie auch?

- Gibst du dich authentisch oder angepasst?

- Kannst du Grenzen setzen?

- Wann hast du das letzte Mal in dich hinein gespürt und dich gefragt: „Wie geht es

mir? Wie fühle ich mich? Was würde mir jetzt guttun?“


Nicht zuletzt zwei weitere sehr wichtige Fragen:


- Fühlst du dich für die Emotionen und Handlungen eines anderen Erwachsenen

Menschen verantwortlich?

- Fühlst du dich für deine Gefühle deine Emotionen und deine Handlungen

verantwortlich?


Die letzten beiden Fragen sind entscheidend. Wir haben oft das Gefühl, für andere die Verantwortung übernehmen zu müssen. Das ist keine gute Haltung. Und es führt womöglich zu noch mehr inneren Konflikten und Überforderung. Es ist nicht unsere Aufgabe, für andere die Verantwortung zu übernehmen.


Der Ausnahmefall: für unsere eigenen Kinder, so lange sie nicht erwachsen sind.



Trau dich, authentisch zu sein. Es ist alles richtig daran. Denn du bist die oder der, du bist.

Authentisch sein, ist frei leben. Authentisch sein, ist echt Leben. Und authentisch sein, ermöglicht dir ein Leben in mehr Leichtigkeit.


Unser Fazit für heute: Authentizität ist ein Riesengewinn für deine persönliche Entwicklung.

Sei einzigartig und anders – sei du. Ein Original. Kopien gibt es mehr als genug.


Weiter wachsen? Endlich aufblühen?


Du bist überzeugt, dein Selbstwertgefühl hat ein Update nötig? Dann hab ich hier etwas Grossartiges für dich:

Infinity Growth - Das 12-Wochen Mentoring-Programm.

In diesem Programm begleite ich dich Schritt für Schritt. Details dazu findest du hier:


Infinity Growth - 12-Wochen-Programm


Überlasse dein Glück, dein Erfolg und deine Lebensfreude nicht dem Zufall.


Alles Liebe & Gute für dich,

Isa



13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen